MaschinenbauAutomatisierungAntriebstechnik > Integrierte Sicherheitstechnik bei Servos

Marktuntersuchung im Maschinenbau zum Servoeinsatz bis 2016

Integrierte Sicherheitstechnik bei Servos an Maschinen bis 2016

In welchem Umfang Integrierte Sicherheitstechnik an Servoantrieben genutzt wird und welche Sicherheitsfunktionen bevorzugt werden, zeigt die Marktuntersuchung von Quest TechnoMarketing zur Zukunft des Servoeinsatzes im deutschen Maschinenbau bis 2016.

Über 80% der Servoanwender werden Integrierte Sicherheitstechnik 2016 nutzen

9. September 2015 - Bis 2016 werden 82% der Servoanwender unter den Maschinenbauern integrierte Sicherheitsfunktionen nutzen. Im Jahr 2013 lag dieser Anteil bereits bei 72%.


Die Servoanwender mit integrierten Sicherheitsfunktionen bilden 2016 klare Branchenschwerpunkte. Die Hälfte dieser Servoanwender kommen aus den drei Branchen Verpackungsmaschinen (21%), Gummi/Kunststoffmaschinen (14%) und Werkzeugmaschinen (14%).


Weitere 10% der Servoanwender mit integrierten Sicherheitsfunktionen sind 2016 in Druck/Papiertechnik tätig. Sechs Branchen bilden Anteile von unter 10%, nämlich Robotik und Automation (9%), Holzbearbeitungsmaschinen und Textilmaschinen je 8% sowie Nahrungsmittelmaschinen, Bau/Glas/Kermaikmaschinen und Fördertechnik je 6%.


Bis 2016 werden 72% aller Servos mit Integrierter Sicherheitstechnik ausgerüstet sein. Schon 2013 lag dieser Anteil bei knapp zwei Drittel (64%). Der höhere Marktanteil bedeutet ein sehr kräftiges Wachstum integrierter Sicherheitsfunktionen an Servos um über 50%. Denn die Anzahl der Servos wird von 2013 bis 2016 um 36% steigen.

Unterschiedliche Realisierung Integrierter Sicherheitstechnik

Diesen Wachstumstendenzen liegen teilweise unterschiedliche Arten der Realisierung und unterschiedliche Meinungen zugrunde.  

 

Den Vorteil integrierter Sicherheitstechnik bringt ein Maschinenbauer auf den Punkt:

  • „Noch keine Erfahrung damit, jetzt erstmals vom Kunden verlangt. Der Vorteil ist, dass wir uns da viel Verdrahtungsarbeit sparen können. Das spart uns auch viel Arbeitszeit.“ (Bau/Glas/Keramikmaschinen)


Andere Äußerungen betonen das Umfeld der Maschinenautomatisierung.

  • „Wir brauchen immer mehr Sicherheit im Regler durch den Wunsch nach dezentralem Aufbau. Dann ist es nicht mehr möglich, außerhalb des Reglers was zu machen, sondern es läuft dann über den sicheren Bus. Dafür müssen aber alle Sicherheitsfunktionen komplett enthalten sein, die Regler dürfen nicht verschiedene Elemente haben. Die Vorstellung ist, dass der Regler so breit ausgelegt ist, dass man lediglich mittels Software oder mittels Schalter die Sicherheitsstufe einstellen muss, je nachdem, an welcher Sicherheitsstufe der Regler tätig ist.“ (Fördertechnik)
  • „Bisher noch nicht eingesetzt, weil das wegen der Achsanzahl noch nicht geht. Profisafe hat für einen Strang max. 30 Achsen, während man selber darüber liegt.“ (Gummi/Kunststoffmaschinen)
  • „Die Sicherheitsfunktionen sind bereits in der Steuerung von Siemens integriert über "safety integrated". (Werkzeugmaschinen)  


Integrierte Sicherheitstechnik kann auch im System, nicht aber in den Servos integriert sein.

  • „Die integrierte Sicherheitstechnik ist bei uns im System, nicht aber im Servo integriert. Ein separates Hardwaregerät von DINA überwacht die Geberleitungen und realisiert die Sicherheitsfunktionen. Diese Sicherheitstechnik muss nicht programmiert werden, sondern wird über Dip-Schalter eingestellt. Es arbeitet unabhängig vom eingesetzten Servofabrikat. So ist es möglich, Sicherheitstechnik auch in Anlagen zu realisieren, die in weniger  entwickelten Ländern aufgestellt werden.“ (Verpackungsmaschinen)


Teilweise betonen Maschinenbauer, dass die Servohersteller noch nicht so weit sind.

 

  • „Man würde gerne bei allen Servos integrierte Sicherheitstechnik nutzen, aber es ist nicht mit allen Herstellern oder zusammen mit den genutzten Feldbussen möglich. Schätzungsweise kann Integrierte Sicherheitstechnik bei 75% der Servos genutzt werden.“ (Robotik und Automation)


Schließlich wird der Einsatz Integrierter Sicherheitstechnik unter Kostengesichtspunkten kritisch gesehen.

 

  • „Wir würden auch andere Sicherheitsfunktionen nutzen, wenn die ohne Mehrkosten verfügbar wären. Wir kaufen keine Servos, die teurer sind, nur weil sie Sicherheitsfunktionen integriert haben.“ (Nahrungsmittelmaschinen)


Welche Sicherheitsfunktionen werden die Maschinenbauer bis 2016 nutzen?

Die Rangfolge in der Nutzung der Sicherheitsfunktionen bis 2016

Die Grafik zeigt, in welchem Maße die Servoanwender die Sicherheitsfunktionen bis 2016 nutzen werden.

Integrierte Sicherheitsfunktionen bei Servos im Maschinenbau bis 2016.

Die ersten vier der Sicherheitsfunktionen, also die Hälfte der acht gelisteten Funktionen, werden von zwei Dritteln (67%) der Servoanwender bis 2016 genutzt werden.


Die repräsentative Marktuntersuchung basiert auf Gesprächen mit 28% der Maschinenbauer in zehn Maschinenbau-Branchen mit 100 und mehr Beschäftigten.

Bookmark and Share