MaschinenbauAutomatisierungEthernet / Feldbusse > Marktanteile von Ethernet an Druckmaschinen Papiermaschinen

Die Marktanteile von Ethernet an Druck- und papierverarbeitenden Maschinen 2005 - 2012

Im Vergleich zum Einsatz von Ethernet im gesamten Maschinenbau zeigt Ethernet an Druck- und papierverarbeitenden Maschinen drei Besonderheiten auf.

  • Ethernet an Druck-/Papiermaschinen ist etwas weniger verbreitet als im Durchschnitt des Maschinenbaus. Die Grafik zeigt Werte, die im Maschinenbau mit 50% (2005), 67% (2008), 80% (2010) und 89% (2012) mit Ausnahme 2005 jeweils leicht höher liegen.
  • Real time Ethernet wird überdurchschnittlich häufig an Druck-/Papiermaschinen genutzt. Das gilt für die gesamte betrachtete Zeitspanne. Gemäß Grafik setzen 75% der Maschinenbauer in Druck/Papiertechnik RT-Ethernet ein, im gesamten Maschinenbau sind es mit 67% deutlich weniger.
  • Schließlich wird nur TCP/IP unterdurchschnittlich häufig an Druck-/Papiermaschinen genutzt. Die Vergleichswerte im Maschinenbau zur Grafik für Druck/Papiertechnik liegen mit Ausnahme von 2005 8 bis 16 Prozentpunkte niedriger.

 

Die Branche der Druck- und papierverarbeitenden Maschinen ist also eine real time Ethernet-intensive Branche.

 

Marktanteile von Ethernet und Echtzeit-Ethernet an Druckmaschinen 2005 - 2012.
Quelle: Marktuntersuchungen von Quest TechnoMarketing zu den Marktanteilen von Ethernet und real time Ethernet an Druckmaschinen.

Gründe für leicht unterdurchschnittliche Nutzung von Ethernet bzw. TCP/IP

CAN wird teilweise als vorteilhafter für Anwendung und Kostenstruktur angesehen als Ethernet.

  • „Wir setzen schon seit vielen Jahren erfolgreich CAN BUS in verschiedenen Strukturebenen ein. Die Entscheidung war damals aufgrund von Kostengründen und ausreichender Performance so gefallen.“

 

Teilweise nutzt man klassische Feldbusse und beschränkt die Nutzung von Ethernet auf das Monitoring via TCP/IP.

  • „Die Maschinensteuerung soll nach wie vor mittels Feldbus erfolgen. Lediglich für Anbindungen an übergeordnete Maschinen, um Datentransfer an die Maschine von vorgeschalteten Maschinen, wie z.B. für die Druckvorstufe, zu ermöglichen und für Serveranbindungen, nutzt man Ethernet.“
  • „Man nutzt bereits Ethernet, allerdings noch nicht für Echtzeitanwendungen. Den Hauptvorteil, den man bei Ethernet nutzt, ist die einfache Verkabelung und die sehr schnelle Datenübertragung.“

Real time Ethernet für größere Performance

  • „Man wird künftig zu Ethernet wechseln, weil man höhere Datenraten wegen mehr Busteilnehmern hat und weil mehr Kommunikation über verteilte Intelligenzen läuft. Dabei ist das Thema Sicherheit für Maschine und den Bediener wichtig. Bisher hat man zwei redundante Systeme. Ein Vorteil will man hier nutzen, nur noch 1 System zu haben, dafür ist Echtzeit wichtig. Das soll dann auch zu niedrigeren Kosten führen.“
  • „Der Hauptvorteil, den man mit real time Ethernet nutzen möchte, ist die geringere Vielfalt der Geräte und die größere Performance. Für die dezentrale Eingabe hat man schnellere Übertragungsraten.“

Geforderte Verbesserungen im Etherneteinsatz

Die Maschinenbauer wissen sehr genau, wo sie der Schuh beim Ethernet-Einsatz drückt.

 

Einfachere Methoden der Adresseingabe sind gefordert:

  • „Weniger zufrieden ist man mit der IP-Adressvergabe. Hier sucht man im Netz nach einfacheren Methoden, IP-Adressen mit einfacheren Methoden zu vergeben, damit auch jeder Elektriker das draußen an der Maschine am Schalter machen kann.“

 

Immer wieder wird gefordert, EIN Ethernetprotokoll, auch für real time Anwendungen, nutzen zu können:

  • „Hier wünscht man sich als Nutzer EIN System, um nicht ständig vor der Frage zu stehen, welches Protokoll man einsetzen soll, EtherCat, Profinet oder Sercos III.“
  • „Vereinheitlichung der verschiedenen Systeme, Definition von Standards, Einfache Netzübergänge TCP- Profibus- I/O Link etc., Industrietaugliche Ausführung.“

 

Einfachere Diagnose- und Konfigurationseinstellungen sind erwünscht:

  • „Man ist mit dem Einsatz bisher zufrieden, erwartet sich jedoch noch weitere Verbesserungsmöglichkeiten was die Diagnosefähigkeit und die einfachere Konfiguration betrifft. Diese erwarteten Verbesserungen beziehen sich auf alle Protokolle, die genutzt werden.“

 

Schließlich sollte Ethernet noch schneller werden:

  • „Ethernet sollte schneller werden, 100 Mbit sind zu wenig, es sollten mindestens 300-400 Mbit sein, später dann, wenn die Grundlagen da sind, auch 1 Gbit.“
Zum Seitenanfang
Bookmark and Share