MaschinenbauAutomatisierungEthernet / Feldbusse > Maschinenbau fordert Kompatibilität der real time Ethernet Protokolle

Marktuntersuchung 11 Jahre Ethernet und real time Ethernet

Maschinenbauer fordern Kompatibilität der real time Ethernet Protokolle

Die Maschinenbauer fordern Kompatibilität zwischen den real time Ethernet Protokollen. Diese Forderung ist ein Ergebnis aus den vier repräsentativen Marktuntersuchungen von Quest TechnoMarketing zu den Marktanteilen von Ethenet und real time Ethernet im deutschen Maschinenbau aus den Jahren 2005 bis 2012.

Werkzeugmaschine

Update 13. Oktober 2014 - Die Maschinenbauer gaben auch in der vierten Ethernet-Untersuchung von Quest TechnoMarketing Ende 2012 Hinweise zu notwendigen Anpassungen und Innovationen an die Adresse der Ethernet-Anbieter.

 

Ein Kernpunkt dieser Hinweise betrifft das Problem der Kompatibilität zwischen verschiedenen real time Ethernet Protokollen.

"28% der Maschinen- bauer mit Echtzeit-Ethernet nutzen mehrere Echtzeit-Ethernet Protokolle."

28% der Maschinenbauer mit Echtzeit-Ethernet nannten allein 2012 mehrere Echtzeit-Ethernetprotokolle, die gleichzeitig, alternativ oder optional an den Maschinen eingesetzt werden.

 

Der daraus resultierende Aufwand an Umstellung, Engineering u.a. ist für diese Maschinenbauer ein Problem, das gelöst werden sollte. Diese Hinweise kommen aus allen Branchen.

„Zukünftig eine höhere Kompatibilität der einzelnen Systeme untereinander schaffen“

  • „Zukünftig eine höhere Kompatibilität der einzelnen Systeme untereinander schaffen.“ (Gummi/Kunststoffmaschinen)

  • „Als Anwender ist für mich die Vereinheitlichung das Wichtigste überhaupt. Das es nur einen Standard für Hard- und Software gibt.“ (Fördertechnik)

  • „Die Welt braucht keine unterschiedlichen Ethernet Echtzeit und Safety Lösungen. Jeweils eine ist genug.“ (Textilmaschinen)

  • „Vor allem dass Industriestandards eingehalten werden, dass die Hersteller untereinander kommunizieren und nicht jeder sein eigenes Süppchen kocht. Das ist das, was uns am meisten Probleme macht.“ (Druck/Papiertechnik)

  • „Zurzeit nutzt man noch drei unterschiedliche Ethernet-Busse, aber eine Vereinheitlichung wäre schön und wünschenswert.“ (Werkzeugmaschinen)

  • „Die Ethernet-Tauglichkeit der Komponenten ist wichtig, hier speziell für Sensoren, FU und Sicherheitstechnik, dass es eben zu 100% kompatibel ist. Wir bekommen auch andere Vorgaben von den Kunden als Siemens-Komponenten und müssen die dann einsetzen. Viele Hersteller sagen, es ist kompatibel, aber bei der Inbetriebnahme kommt es dann zu Problemen. Dann müssen unsere Inbetriebnehmer erst den Support dieser Lieferanten in Anspruch nehmen, was dann wieder zu zeitlichen Verzögerungen führt.“ (Robotik und Automation)

  • „Gewünscht ist eine Reduktion der verschiedenen Ethernet-Standards.“ (Druck/Papiertechnik)

„Gateways brauchen die Protokoll-Konvertierung“

  • „Gateways brauchen die Protokoll-Konvertierung, weil die Maschine mit Maschinen von Mitbewerbern beim Enduser kommunizieren muss.“ (Gummi/Kunststoffmaschinen)


  • „Wir möchten mehr Komponenten, Buskoppler zu anderen Bussystemen haben. Die Produktvielfalt lässt zu viele Wünsche offen. Die Kopplung fehlt uns, wenn die Situation es erfordert, wo man auch mit anderen Bussystemen kommunizieren will - Gateways fehlen.“ (Verpackungsmaschinen)


  • „Man hat verschiedene Ethernet-Anbindungen an einer Maschine. EtherCat ist Standard und dann ist zusätzlich noch Modbus drin, der allerdings bis 2015 abgelöst werden soll.  Über Ethernet-IP oder ProfiNet läuft die Blockmaschinen-Kommunikation und zusätzlich  für OPC nutzt man TCP-IP an allen Maschinen…Die Integration von den für uns wichtigen Protokollen geht schleppend, obwohl der Markt es fordert. Dies liegt daran, weil sie es gewohnt sind, mit ihren klassischen Protokollen zu leben. So ist bei den Frequenzumrichtern und Servos der Hersteller erst jetzt teilweise dazu übergegangen bzw. er hat es "in der Mache".“ (Gummi/Kunststoffmaschinen)


  • „An die Adresse der Ethernet-Anbieter richtet sich der Appell, die Protokolle zu reduzieren und der Wunsch, etwas so einzurichten, dass in verschiedenen Kopfstationen verschiedene Ethernet-Protokolle eingesetzt werden können und die Kopfstationen automatisch erkennen, welches Protokoll gefahren wird, egal ob ProfiNet oder EtherCat gefahren wird, dass die Kopfstation entsprechend umschaltet, so dass man dann mehr Geräte daran anschließen kann.“ (Gummi/Kunststoffmaschinen)

„Das Hauptproblem mit Ethernet ist die Nichtverträglichkeit der Ethernet Welten von Rockwell und Siemens“

  • „Das Hauptproblem mit Ethernet ist die Nichtverträglichkeit der Ethernet Welten von Rockwell und Siemens. Es gibt hier keine Gateways von diesen Anbietern, um die Kompatibilität zu gewährleisten, hier muss man dann auf Drittanbieter ausweichen. Das Problem ist dann, dass es damit nicht mehr unter die Gewährleistung fällt. Dabei kommt es immer wieder vor, dass man einen Bildschirm aus Europa integrieren will oder ein Kunde hat vor 5 Jahren vielleicht ein paar Siemens-Maschinen gekauft und will heute Rockwell, weil es billiger ist. Hier entstehen dann die Probleme und keiner dieser Anbieter fühlt sich verantwortlich.“ (Verpackungsmaschinen)


  • „An die Adresse der Ethernet-Lieferanten richtet man den Wunsch der Protokollangleichung von Siemens und Allen Bradley, dass eine Standardisierung zu erreichen wäre, damit man als Anwender die jeweiligen Protokolle beherrschen kann, den Einsatzumfang abschätzen kann und das Sonderzubehör einfach handeln kann.“ (Fördertechnik)
Bookmark and Share