MaschinenbauAutomatisierungSteuerungstechnik > Marktanteile der Mechatronik im Maschinenbau

Marktuntersuchung im Maschinenbau zum Engineering

Die Marktanteile von Mechatronik im deutschen Maschinenbau

Den Umfang, in dem Mechatronik an den Maschinen im deutschen Maschinenbau 2014 realisiert ist, macht die aktuelle Marktuntersuchung von Quest TechnoMarketing zum Engineering der Maschinenautomation sichtbar.

 

15. Oktober 2014 - Mechatronik kennzeichnet die enge Verbindung von Mechanik, Elektrotechnik und Informationstechnologie an der Maschine.  

 

97% der Maschinenbauer sehen Mechatronik in größerem oder geringerem Umfang an den Maschinen bereits realisiert. Für 1% der Maschinenbauer ist Mechatronik kein Thema, bei weiteren 2% hängt Mechatronik vom Maschinentyp ab, kann also realisiert sein oder nicht.

 

In welchem Umfang die Mechatronik an den Maschinen realisiert ist, welches also die Marktanteile mechatronischer Maschinen sind, zeigt das Diagramm.

Die Marktanteile von Mechatronik im Maschinenbau 2014.

50% der Maschinenbauer produzieren mechatronische Maschinen

Für 50% der Maschinenbauer ist Mechatronik für alle bzw. die meisten Funktionsbereiche der Maschine realisiert.

 

Weitere 26% der Maschinenbauer haben Mechatronik für ungefähr die Hälfte der Funktionsbereiche der Maschine realisiert.

 

Und bei 21% der Maschinenbauer sind einzelne Funktionsbereiche der Maschine mechatronisch organisiert.  

 

Die Mechatronik durchzieht alle zehn untersuchten, automatisierungsrelevanten Branchen des Maschinenbaus. Dabei gibt es Branchen mit überdurchschnittlichem und solche mit unterdurchschnittlichem Grad an mechatronischen Maschinen. Auf die Unterschiede gehen wir hier nicht näher ein.

 

  • „Z.B. (Mechatronik) bei der Trennung in Recycling-Anlagen, in denen geschredderte PET-Flaschen von den Papieretiketten getrennt werden über Sensoren und Steuerungstechnik.“ Bau/Glas/Keramikmaschinen)

  • „Alles, was heute die Mechanik macht, wird durch Elektrotechnik/Informatik unterstützt.“ (Nahrungsmittelmaschinen)

  • „Ob es sich um Bestücken, Prüfen oder Verpacken handelt, immer hat Mechanik mit der Software zu tun, das gibt es nicht getrennt.“ (Robotik und Automation)

  • „Viel Bewegungssteuerung läuft über elektrische Kurvenscheiben, über Bewegungsprofile.“ (Druck/Papiertechnik)

  • "Alle Funktionen, von der mechanischen Bewegung, über den hydraulischen Antrieb bis zur Ventilsteuerung läuft alles durch den elektronischen Steuerungsbefehl“. (Fördertechnik)

  • „Das geht gar nicht anders bei unseren 5-Achs-Fräsbearbeitungs-Maschinen (als mit Mechatronik).“ (Werkzeugmaschinen).

Mechatronik verändert den Konstruktionsprozess der Maschine

Mechatronik verändert den Konstruktionsprozess der Maschine, was hier nur angedeutet wird:

 

  • „Wir haben von vornherein die Unternehmensstruktur anders aufgeteilt. Die Elektrokonstruktion ist direkt mit der Mechanik verbunden, die gemeinsam am Kern der Maschine arbeiten und zusammen die Entwicklung machen, das ist bei uns nicht getrennt. Die Elektrotechnik macht dann auch die Software.“ (Nahrungsmittelmaschinen)

  • „Für neue Aggregate geht der Entwickler anders vor als früher. In der Mechanik wird heute aus der Software die Funktion gemacht und die elektrischen und mechanischen Komponenten sind dem zugeordnet. Hier haben sich die Gewichte von der Mechanik als führendem Faktor, wie es früher war, hin zur IT verlagert. Deshalb sind bei uns heute solche Dinge nur im Team entwickelbar. Bei der Definition der Lasten/Pflichtenhefte sind alle anwesend. In der Regel ist der IT-Spezialist der, der sich zu dem mausert, der die Maschine beschreibt.“ (Holzbearbeitungsmaschinen)

Trend zu mechatronischen Maschinen nicht verabsolutieren

Mechatronische Gestaltung der Maschinen ist zwar der Haupttrend, aber nicht der einzige Trend und nicht für alle Anwendungen der richtige Trend.  

 

Maschinenbauer betonen die Kostenseite und die Situation beim Endkunden:

  • „Dieses Thema ist stärker von der Kostenseite gegenüber den konventionellen Lösungen zu betrachten. Auch was Wartung und Reparaturen in den Betrieben betrifft, kommen die Leute dort mit einfachen Zahnrädern, Kupplungen etc. leichter zurecht. Mechatronische Lösungen dagegen verlangen Fachleute.“ (Textilmaschinen)


Ein anderer Textilmaschinenbauer hat Mechatronik stufenweise realisiert:

  • „Es gibt eine Grundvariante der Maschine, die vom Funktionsumfang mit weniger "Mechatronik" auskommt und die hauptsächlich verkaufte Maschine mit Vollausstattung, deren Wettbewerbsvorteil gerade durch die Mechatronik entsteht.“  

 

Oder der Mechatronik wird die Grenze bei untergeordneten Funktionseinheiten bzw. manuellen Maschinen gezogen:

  • „(Mechatronik ist) für untergeordnete Funktionseinheiten und manuelle Maschinen nicht vorgesehen.“ (Verpackungsmaschinen)  

 

Weitere detaillierte Ergebnisse enthält die Quest-Studie „Das Engineering der Automatisierungstechnik an den Maschinen bis 2017 im deutschen Maschinenbau“. Quest TechnoMarketing interviewte 23% der Maschinenbauer in 10 Branchen mit 100 und mehr Beschäftigten Mitte 2014.

Bookmark and Share