MaschinenbauProduktion und Umsatz > Umsatz Maschinenbau im Inland und Ausland

In- und Auslandsumsatz Maschinenbau 2008 bis 2016 Q2

Inlandsumsatz verliert im ersten Halbjahr 2016 wieder seine Rolle als Wachstumstreiber

Dieser Report geht auf die Unterschiede im Verlauf von Inlands- und Auslandsumsatz des deutschen Maschinenbaus ein. Die Analyse vom Gesamtumsatz und Produktion wie die Umsätze in die Exportländer behandeln separate Reports.

Symbolbild Hafen

18. August 2016 - Die Unterschiede im Verlauf von In- und Auslandsumsätzen werden deutlich, wenn man sie auf einen gemeinsamen Ausgangspunkt bezieht. Dazu setzen wir das Vorkrisenjahr 2008 gleich 100. 


Das Diagramm zeigt zwei Tendenzen in der Entwicklung der Inlands- und Auslandsumsätze.

 

Der Auslandsumsatz fungiert und bestätigt sich als Wachstumstreiber. Er übertrifft das Vorkrisenniveau bereits 2012. Der Inlandsumsatz hingegen kann erst 2015 über sein Vorkrisenniveau hinauswachsen. In denselben Jahr übernimmt er auch erstmals vom Auslandsumsatz die Rolle des Wachstumstreibers.


Im ersten Halbjahr 2016 jedoch gibt der Inlandsumsatz seine Rolle als Wachstumstreiber wieder an den Auslandsumsatz zurück.

Umsatz Maschinenbau im Inland und Ausland 2008 - 2016 1. Hj.2016.

Der Auslandsumsatz wächst etwas dynamischer als der Inlandsumsatz. Deshalb spreizt sich seine Linie im Diagramm von der des Inlandsumsatzes.


Im Vordergrund steht jedoch die Parallelität in der Entwicklung beider Umsätze. Es gibt also weder im Inland noch in wichtigen Exportmärkten Sonderkonjunkturen, die den Umsätzen des deutschen Maschinenbaus eine Sonderentwicklung ermöglichen würden.


Vielmehr drückt die weltwirtschaftliche Lage, insbesondere die der weltweiten Industrieproduktion, dem In- und Auslandsumsatz des deutschen Maschinenbaus ihren einheitlichen Stempel auf. Der Report zu den Trends der weltweiten Industrieproduktion untersucht die Merkmale dieses Stempels genauer.

Bookmark and Share