MaschinenbauVerpackungsmaschinen > Uhlmann Pac Systeme im Interview

Werner Blersch, Uhlmann Pac Systeme, im Interview

Höherwertige Verpackungsmaschinen durch Effizienzsteigerung, Flexibilität, einfache Bedienung und Nachverfolgbarkeit

Die Verpackungsmaschinen-Branche geht ihren eigenen Weg. Anders als im Maschinenbau sinken die Stückzahlen von Verpackungsmaschinen in den letzten drei Jahren, ihr Umsatz aber entwickelt sich viel dynamischer als der des Maschinenbaus. So ist der Durchschnittswert einer Verpackungsmaschine seit 2012 um 34% gestiegen.

Blistermaschine BLU400 von Uhlmann Pac Systeme.

Es ist also ein Trend zu höherwertigen Verpackungsmaschinen entstanden. Im Interview über diesen Branchentrend äußert sich Werner Blersch, Product Manager bei Uhlmann Pac Systeme, Weltmarktführer bei Verpackungssystemen für die Pharmabranche.


Herr Blersch, inwiefern können Sie diesen Trend für Uhlmann bestätigen?

Foto von Werner Blersch, Product Manager bei Uhlmann Pac Systeme.
Werner Blersch

Diesen Trend kann ich bestätigen, die Stückzahlen gehen zurück, der Wert der Maschinen steigt. 


Was die rückläufigen Stückzahlen betrifft, so muss man berücksichtigen, dass wir ausschließlich und weltweit an die Pharmabranche liefern. Diese Branche befindet sich in einem Konsolidierungsprozess. Dazu gehört auch, dass die Pharmafirmen ihren Maschinenpark viel länger nutzen, später erneuern und auch mehr Leistung herausholen.


Was nun den Trend zu höherwertigen Maschinen für die Pharmaindustrie betrifft, so setzt er sich aus verschiedenen Faktoren zusammen.

Höherwertige Verpackungsmaschinen durch Nachverfolgbarkeit, Effizienzsteigerung, einfachere Bedienung…

Welche Faktoren machen diesen Trend zu höherwertigen Maschinen speziell für den Pharmabereich aus?  


Ein Faktor ist die Nachverfolgbarkeit und Fälschungssicherheit. Für eine lückenlose Nachverfolgbarkeit von Medikamenten müssen Arzneimittel eindeutig gekennzeichnet sein. Allerdings gibt es für den Track & Trace Prozess sowie für die Umsetzung der Fälschungssicherheit keine international einheitlichen Regelungen. Daher ist eine schnelle und einfache, in die Maschinensteuerung integrierte Format-Umstellung ein immens wichtiger Faktor. Der Kennzeichnungsprozess wird dadurch effizienter und auch sicherer.


Wir können jede Verpackungseinheit mit einem eindeutigen, fortlaufenden 1D oder 2D-Code markieren und in den integrierten Softwarelösungen auch entsprechend verwalten und anschließend auch an übergeordnete IT Ebenen übergeben. Track & Trace by Uhlmann, die Lösung zur Erfüllung der Fälschungssicherheitsrichtlinien, kann als in die Verpackungsmaschine integrierte Lösung aber auch als der Maschine nachgeschaltete Einheit realisiert sein. Das alles erfordert einen deutlich höheren Aufwand an smarten Hard- und Softwarelösungen, um die gewünschte Effizienz der gesamten Anlage nicht zu gefährden.


Ein weiterer Faktor betrifft die Effizienzsteigerung. Sie verlangt die Bedienung der Maschine noch einfacher und noch sicherer zu machen. Diese Forderung berücksichtigt auch die Tatsache, dass auf den weltweiten Exportmärkten, anders als in Deutschland, die Bediener häufiger wechseln.

 

Was macht eine einfache Bedienung aus?

Maschinenbedienung SmartControl von Uhlmann Pac Systeme.
SmartControl von Uhlmann

Das umfasst viele Aspekte. Das Maschinenbild muss sich bei der Bedienung den Erwartungen der jungen Generation anpassen, die den Umgang mit einem Smartphone gewöhnt ist.


Dann der Formatwechsel: Er tritt ein bis zwei Mal pro Tag oder pro Woche auf. Hier sind viele Fehler möglich. Man kann den Formatwechsel bei Blistermaschinen nicht voll automatisieren, da er auch mit Reinigungsarbeiten verbunden ist. Aber wir haben Einstellung und Justierung der Formatkomponenten weitgehend automatisiert, unser HMI gibt eindeutige Anweisungen, stellt über Checklisten die Durchführung sicher und vermeidet damit fehlerträchtige manuelle Anpassungen. Kunden bestätigten uns bereits, dass es dadurch wesentlich weniger SOPs (Standard Operating Procedures) im Verpackungsbereich gibt, da diese Anweisungen bereits in der Uhlmann Visualisierung beinhaltet sind!


Schließlich bedeutet einfache Bedienung, sich am Know-how bzw. den Erfahrungen des Bedieners auszurichten. So sind die Bedienhinweise für jeden einzelnen Prozessschritt in verschiedene Grade der Detaillierung je nach Vorwissen des Bedieners unterteilt.

…produktschonende Prozesse und Flexibilität

Welche weiteren Faktoren machen die Maschinen höherwertiger?


Zwei weitere Faktoren sind hier noch zu nennen. Der Umgang mit gefüllten Ampullen, Vials, Karpulen und Spritzen, sogenannte Liquida-Produkte, verlangt ein sehr produktschonendes Vorgehen. Denn wie leicht können Glasbruch und austretende medizinische Flüssigkeiten Ausfallzeiten und Sachschäden nach sich ziehen. Manche Spritzen z.B. haben einen Wert von 1.000 €.


Schließlich steigert die Flexibilität den Maschinenwert. Die Maschine muss sich den verschiedensten Aufstellungsorten bei den Kunden flexibel anpassen. Das erfordert nicht nur modulare Prozesseinheiten, sondern eine flexible Modularisierung des Gesamtaufbaus der Maschine.


Flexibilität heißt auch, dass die Maschine einen Produktwechsel zum Beispiel von Ampullen auf Spritzen ermöglichen muss, auch wenn dies heute beim Kunden noch nicht aktuell ist. Fordert der Markt aber einen solchen Wechsel in fünf oder zehn Jahren, ist der Kunde vorbereitet, ohne eine neue Maschine kaufen zu müssen.

Komplette Produktionslinien treten in den Vordergrund des Kundeninteresses

Gibt es neben Track & Trace, Effizienzsteigerung, einfachere Bedienung und Flexibilität noch weitere Faktoren für die Höherwertigkeit von Verpackungsmaschinen?


Vor ein paar Jahren stand für den Kunden noch die einzelne Maschine im Vordergrund, also nur Blistermaschine, nur Kartonierer. Seit ungefähr 2010 will der Kunde immer häufiger den kompletten Prozess von der Zuführung der Tabletten bis zu den fertigen Faltschachteln. Darauf haben wir uns mit den beiden Blisterlinien BEC 300 und 500 eingestellt.

Blistermaschine BEC300 von Uhlmann Pac Systeme.
Blister Express Center 300 von Uhlmann

Das führt natürlich zu höherwertigen Anlagen. Die heutigen Maschinen sind so effizient, so flexibel und leistungsstark geworden, dass eine neue Maschine zwei ältere Maschinen ersetzt und ihre natürlich höheren Anschaffungskosten innerhalb von zwei Jahren amortisiert.

Automatisierungstechnik: Servoantriebe nehmen stark zu

Wie wirkt sich diese Entwicklung auf die Automatisierungstechnik der Maschinen aus?


Insbesondere die Anzahl der Servoantriebe hat stark zugenommen. Statt einer mechanischen Königswelle für die ganze Maschine hat jetzt jede Prozesseinheit ihre eigene virtuelle Königswelle. Damit kann man die Geschwindigkeit des Materialflusses bei jeweils konstanten Prozesszeiten variieren. Das eröffnet dem Kunden sehr viel mehr Freiheitsgrade.


Über das HMI für eine vereinfachte Bedienerführung haben wir schon gesprochen. Wie sieht es bei der Maschinensteuerung aus?


Wir setzen die integrierte Steuerungstechnik von Schneider Electric/Elau ein, das ist PacDrive3.  


Kommen Roboter zum Einsatz?


Bei Liquida-Produkten kommt standardmäßig ein Roboter pro Maschine zum Einsatz für das Material Handling. Der Roboter greift bereitgestellte Teile und legt sie in geformte Blister ab. Manche Kunden setzen auch zwei Roboter pro Maschine ein. Bei Liquida-Produkten wird sich aus unserer heutigen Sicht der Anwendungsbereich für Roboter nicht ausweiten.


Herr Blersch, vielen Dank für das Interview.

 


Mit Werner Blersch sprach Thomas Quest.

Bookmark and Share

Logo von Uhlmann Pac Systeme.


Weltmarktführer bei Blistermaschinen für die Pharmaindustrie.

Uhlmann Pac Systeme GmbH & Co. KG als Kern der Uhlmann-Gruppe.

Gruppen-Umsatz 294 Mio. € 2014/2015 mit 1.800 Beschäftigten.

Exportanteil von 80%, in elf Ländern präsent.

 

Uhlmann Pac Systeme GmbH & Co. KG
Uhlmannstr. 14-18
88471 Laupheim

Tel.: 07392-702-0
Fax: 07392-18972

E-Mail: info(at)uhlmann.de
Internet: www.uhlmann.de