N&G IndustrieAutomatisierung > Weiteres Feedback

"Der Maschinenbauer muss sich auf den Enduser einstellen..."

Das Quest Trend Magazin sieht ansprechend aus und es ist auf jeden Fall sehr positiv, dass es die Anwender berücksichtigt. Deshalb würde ich es auch begrüßen, wenn auch die Lieferanten bewertet werden. Der Maschinenbauer muss sich auch auf den Endanwender einstellen.

Wenn der Maschinenbauer z.B. sein Augenmerk auf die Verkürzung der Montagezeiten bzw. Inbetriebnahmezeiten richtet, ist das zwar schön. Wir als Anwender sehen jedoch über die Garantiezeiten hinaus auf die gesamte Laufzeit der Anlage. Für uns ist es viel besser, wenn bewährte Standardbauteile eingebaut werden, die auch ohne den Maschinenbauer zu beziehen sind. Dabei sind Einsparungen für die Montage dann zu vernachlässigen. Der Maschinenbauer sollte sein Hauptaugenmerk auch über die Garantiezeit hinaus richten.

Oder wenn wir für MSR feststellen, dass Teile nicht Profibus-fähig sind und wir jetzt bereits seit einem Jahr deshalb mit einem Problem kämpfen, dann finde ich es gut, wenn solche Probleme benannt werden können, damit sie auch abgestellt werden. Was im Konsumerbereich schon gang und gäbe ist, warum soll das nicht auch in der Automatisierung Einzug halten? Wenn das in die Richtung gehen würde, würde ich es toll finden. Denn ich muss nicht auf was reinfallen, worauf andere bereits reingefallen sind.

Allerdings will ich nicht viel lesen müssen. Deshalb möchte ich gleich auf die Top-Themen geführt und nicht erst auf Zwischenseiten geführt werden. Und dann erwarte ich Links z.B. auf Wikipedia, damit ich bei Bedarf gleich auf technische Details geführt werde, z.B. zur Energieeffizienz, was sind permanenterregte Motore, wie funktioniert das, wie groß ist die Einsparung oder bei Frequenzumrichtern, wie effizient arbeiten sie.

Da reichen mir keine Aussagen vom Maschinenbauer, dass noch kein Markt dafür da sei oder ähnliches. Wir Endkunden sind der Markt. Mein Chef will von mir eine klare Einschätzung haben. Dazu muss ich mir schnell eigenständig Informationen holen können. (Herr Grävenstein, Radeberger Gruppe) 16. April 2010

 

Bookmark and Share