WeltwirtschaftPerspektiven > Perspektiven weltweite Industrieproduktion

Weltweite Industrieproduktion im ersten Vierteljahr 2016

Stagnierende Gesamttendenz der weltweiten Industrieproduktion als Perspektive für 2016 wahrscheinlich

Die weltweite Industrieproduktion beleuchten drei Reporte. Dieser Report untersucht die aktuelle Lage der weltweiten Industrieproduktion und ihre Perspektive. Zwei weitere Reports behandeln die strukturellen Veränderungen im Verlauf der Industrieproduktion und in der Krisenüberwindung.

Update 18. Mai 2016 – Den Hintergrund für die weltweite Industrieproduktion im ersten Vierteljahr 2016 bilden folgende Fakten und Trends:

  • Die weltweite Industrieproduktion wird in den Ländergruppen untersucht, die 80% des Maschinenexports aus Deutschland aufnehmen. Das sind die drei Ländergruppen Industrieländer (EU, USA, Japan), BRIC Länder (Brasilien, Russland, Indien, China) und MIST Länder (Mexiko, Indonesien, Südkorea und Türkei).

  • Unsere Reporte für alle drei Ländergruppen identifizieren diejenigen Trends aus Zeiträumen von fünfzehn bis fünfunddreißig Jahren, die heute bestimmend sind. Demnach prägen heute fünf strukturelle Veränderungen die aktuelle Lage der weltweiten Industrieproduktion.

  • Diese fünf strukturellen Veränderungen sind in Stichworten: 1. Kürzere Abfolge der Wirtschaftskrisen, 2. tiefere Krisen, 3. längere Krisenüberwindung, 4.galoppierende Staatsverschuldung und 5. statt allgemeiner Konjunkturaufschwung wie nach einer Krise üblich uneinheitliche Krisenüberwindung, in der Wachstum, Stagnation und Rückgänge der Industrieproduktion koexistieren und eine stagnierende Gesamttendenz erzeugen.

Industrieländer mit Mix aus Vorjahrestrends und Richtungswechsel

Symbolbild Industrieländer.

Die Gruppe der Industrieländer nimmt 60% der deutschen Maschinenexporte auf.

Ihre Industrieproduktion zeigt im ersten Vierteljahr 2016 eine Mischung aus Fortsetzung der Vorjahrestrends und Richtungsänderungen.


Die Industrieproduktion in der EU und Japan setzen ihre Entwicklung aus den Vorjahren auch im ersten Vierteljahr 2016 fort:

  • Die Industrieproduktion in der EU setzt ihr Wachstum von 2014 und 2015 fort, liegt aber weiterhin deutlich unter dem Vorkrisenniveau.

  • In Japan sinkt die Industrieproduktion wie schon 2015 auf einen neuen Tiefpunkt seit 2010.

 

Die Industrieproduktion in den USA und Deutschland ändern ihre Richtungen:

  • 2015 stagnierte die Industrieproduktion in den USA, jetzt sinkt sie unter dieses Niveau ab.

  • In Deutschland trat die Industrieproduktion 2015 auf der Stelle, im ersten Quartal steigt sie deutlich an.
Industrieproduktion in den Industrieländern von 2008 bis 2016 Q1.


Dieser Verlauf der Industrieproduktion bestätigt voll und ganz den strukturell veränderten Prozess der Krisenüberwindung.

BRIC Länder in uneinheitlicher Krisenüberwindung mit stagnierender Gesamttendenz

BRIC Länder

Die BRIC Länder, die 15% der Maschinenexporte aus Deutschland aufnehmen, bieten ebenfalls das Bild einer uneinheitlichen Krisenüberwindung mit stagnierender Gesamttendenz.

  • Nur Brasilien setzt seinen Negativtrend aus 2014 und 2015 fort, die Industrieproduktion sinkt auch im ersten Vierteljahr 2016.

 

Die Industrieproduktion in Russland, Indien und China ändern im ersten Quartal ihre Richtung.

  • Russlands Industrieproduktion war im Jahr 2015 abgesackt, und hält jetzt das niedrige Niveau.

  • Indiens Industrieproduktion stieg 2015 deutlich an, jetzt hält sie das höhere Niveau.

  • Chinas Industrieproduktion liegt im Vergleich zum ersten Vorjahresquartal unter dem Jahreswert von 2015.
Industrieproduktion in den BRIC-Ländern von 2008 bis 2016 Q1.


Auch die BRIC Länder bestätigen die Gemengelage aus Wachstum, Stagnation und Rückgang, die den sonst üblichen allgemeinen Konjunkturaufschwung abgelöst hat.

MIST Länder setzen überwiegend Wachstum fort

Industrieproduktion der MIST Länder 2007 - 2014Q1

Lediglich die MIST Länder mit 6% Anteil am Maschinenexport setzen überwiegend ihren Wachstumstrend aus den Vorjahren fort.

  • Die Industrieproduktion in Indonesien, der Türkei und Mexiko wachsen wie in den Vorjahren, allerdings durchweg schwächer.

  • Südkoreas Industrieproduktion setzt ihren Negativtrend aus den Vorjahren fort und sinkt auch im ersten Quartal.
Industrieproduktion in Mexiko, Indonesien, Südkorea und Türkei (MIST) von 2008 bis 2016 Q1.


Der strukturell veränderte Prozess der Krisenüberwindung spielt für die MIST Länder nur eine Nebenrolle.

Die Perspektive für 2016 lautet stagnierende Gesamttendenz

Die Trends im ersten Vierteljahr bestätigen den strukturell veränderten Prozess der Krisenüberwindung und bieten keine Hinweise für sich entwickelnde Wachstumstrends.


So ist es wahrscheinlich, dass 2016 diese Gemengelage aus Wachstum, Stagnation und Rückgang mit stagnierender Gesamttendenz anhalten wird.

Bookmark and Share