Messe Automation World in Seoul

Messe AutomationWorld in Seoul betont Industrie 4.0 und integrierte Lösungen

Ausstellungshalle der Coex in Seoul.

Vom 27. bis 29. März fand in Seoul, Südkorea, die Messe „Automation World“ im Messezentrum Coex statt.  


Im Vergleich zu Automatisierungsmessen in Deutschland zeigen sich drei Besonderheiten.

 

Bildverarbeitung spielt eine deutlich größere Rolle bei den ausgestellten Komponenten. Die Begleitmesse Korea Vision Show unterstrich dies noch.

Roboter sind, wie auch in China, integrierter Bestandteil der Messe und bilden keine separate, zeitlich versetzte Messe wie in Deutschland mit der Automatica.

 

Industrieroboter wurden teils als stand-alone Maschine, teils als Subsystem integrierter Lösungen vorgestellt. Dabei wurde oftmals Robotik und Bildverarbeitung kombiniert.

Messebesucher der Automation World.
Hyundai für Smart Factory.

Industrie 4.0 prägte unter dem Motto „Smart Factory“ die Vortragsreihen.

 

Hyundai, eines der größten koreanischen Unternehmen, stellt nicht nur Autos her, sondern ist mit verschiedenen konzerneigenen Firmen in der Industrieautomation engagiert.

 

Hyundai Electronics und Hyundai Robotics fließen in H!Factory zusammen mit dem Anspruch eines Komplettanbieters für die Fabrikautomation.

Tom Burke, OPC UA.

Beim Thema Industrie 4.0 bildeten Standardschnittstellen einen wichtigen Punkt.

 

OPC UA präsentierte sich im Vortrag von Tom Burke, dem Marketingleiter der OPC Organisation, als die Schnittstelle für Industrie 4.0 bzw. Internet der Dinge mit einem größer werdenden Kreis von unterstützenden Firmen.

Zum Seitenanfang

Der systemische Charakter von Industrie 4.0 treibt die Zusammenarbeit von Instituten und Verbänden voran.

Mitglieder der SMIC, Südkorea.

Die von Firmen getragene Initiative SMIC, Smart Manufacturing Innovation Center, dem Technologie-Institut KETI, Korea Electronics Technology Institut sowie dem TÜV Süd verkündeten auf der Messe ihre Kooperation zur Unterstützung der Einführung Industrie 4.0 kompatibler Komponenten und Lösungen.

Kooperation zwischen SMIC, KETI und TÜV Süd.
Bookmark and Share