AutomobilindustrieInternationalisierung > Weltregion Automobilproduktion

Die Verlagerung in den Weltregionen der Automobilproduktion

Asien produziert weltweit mehr als jedes zweite Auto

1. April 2020 - Die Weltregionen der Automobilproduktion unterscheiden wir zunächst ohne Rücksicht auf ihre Marktanteile nach der Europäischen Union, Nordamerika, Lateinamerika sowie Ost- und Südostasien (von Indien über China bis nach Südkorea, Japan und Südostasien einschließlich Australien).

 

Die Marktanteile dieser Weltregionen haben sich in den letzten fast zwanzig Jahren von 2010 bis 2019 drastisch verlagert. Dies geschah vor dem Hintergrund einer bis 2017 kontinuierlich wachsenden Welt-Automobilproduktion, deren Index von 64,3 (2000) auf 107,1 Indexpunkte im Jahr 2017 kletterte. Seitdem sinkt die weltweite Automobilproduktion auf zuletzt 101,1 Indexpunkte (2019).

 

Noch im Jahr 2000 war die Europäische Union mit 33% Marktanteil die führende Weltregion der Automobilproduktion. Neunzehn Jahre später hat sich ihr Marktanteil um ein Drittel auf 19% reduziert.

Marktanteile der Weltregionen an der Automobilproduktion von 2000 bis 2019.

Auch der Anteil von Nordamerika (USA und Kanada) halbierte sich fast in diesem Zeitraum von 27% auf 14% trotz wachsender Welt-Automobilproduktion.

 

Lateinamerikas Automobilproduktion hielt Schritt mit dem weltweiten Steigen der Autoproduktion und konnte deshalb seine Marktanteile konstant halten.

 

Asien ist mit Abstand die führende Weltregion der Automobilproduktion geworden. Die Autoproduktion in diesen Ländern hielt nicht nur Schritt, sondern überflügelte das durchschnittliche Wachstum der weltweiten Produktion von Fahrzeugen, so dass ihr Marktanteil innerhalb von zehn Jahren von 31% auf 51% (2010) hochschnellte und 2019 54% erreichte.

 

So wird heutzutage weltweit mehr als jedes zweites Fahrzeug in Asien produziert.

Zu den Gründen dieser Verlagerung

Die weltweite Automobilproduktion ist Teil der weltweiten Industrieproduktion. In der weltweiten Industrieproduktion haben seit dem Jahr 2000 strukturelle Veränderungen eingesetzt, die das Wachstum in den Industrieländern bis heute nachhaltig untergraben haben. Hier liegt der Hauptfaktor für die Verlagerung der Automobilproduktion aus der EU und Nordamerika in den asiatischen Raum. Dort ist bisher das Wachstum nur in Japan strukturell geschwächt.

 

In der Automobilfertigung zeigt sich seit dem Jahr 2000 besonders klar und deutlich der Zug zur Internationalisierung der Produktion. Heutzutage produzieren GM, VW oder Nissan in China mehr Autos als in ihrem Stammland oder Suzuki mehr Wagen in Indien als in Japan.

Bookmark and Share