MaschinenbauBranchenstruktur > Branchenstruktur des Maschinenbaus

Branchenstruktur des deutschen Maschinenbaus 2017

Die drei Gruppen in der Branchenstruktur des Maschinenbaus und ihre Positionen

Der Maschinenbau gilt als eine mittelständische Branche. Das ist im Vergleich zu anderen Industrien wie der Automobilindustrie, der Chemie oder Stahlindustrie auch durchaus richtig. Doch im Maschinenbau selbst verwandelt sich bei näherer Untersuchung die mittelständische Firmenlandschaft in drei Gruppen mit sehr unterschiedlichen Positionen.

Werkzeugmaschine

Update 28. Mai 2018 - Der deutsche Maschinenbau zählt über sechstausend Betriebe1. Ihre Positionen am Markt unterteilen sich in drei Gruppen.

  • Kleinere Betriebe mit unter 100 Beschäftigten prägen die Firmenlandschaft im Maschinenbau. Denn sie machen zwei Drittel (64%) aller Betriebe aus, das sind viertausend Firmen.2

  • Ein Drittel aller Betriebe (30%) beschäftigt zwischen 100 bis unter 500 Mitarbeiter, knapp zweitausend Maschinenbau-Betriebe.3

  • Schließlich machen große Betriebe mit 500 und mehr Beschäftigten nur einen geringen Anteil von 6% aus, das sind 372 Betriebe.

 

Die unterschiedliche Position dieser drei Gruppen im Markt wird deutlich, wenn der Umsatz ins Spiel kommt.

Die drei Gruppen zeigen stark differierende Umsatzanteile

Die viertausend kleineren Firmen kommen nur auf einen Anteil von einem Zehntel (12%) am Branchenumsatz. Und lediglich ein Fünftel aller Beschäftigten (18%) arbeiten hier.

Branchenstruktur deutscher Maschinenbau 2017.

Die 372 großen Betriebe konzentrieren über die Hälfte des ganzen Maschinenbau-Umsatzes (53%) auf sich. Fast die Hälfte aller Beschäftigte im Maschinenbau (44%) arbeitet in diesen großen Produktionsstätten.

 

Die knapp zweitausend mittelgroßen Firmen, die 30% aller Betriebe ausmachen, erzeugen 35% des Umsatzes mit 39% aller Beschäftigten im Maschinenbau.

Die unterschiedlichen Positionen der drei Gruppen

Mit Blick auf den Maschinenbau selbst, beschränkt sich sein mittelständischer Charakter auf die Gruppe der mittelgroßen Firmen, deren Anteile an Betrieben, Beschäftigten und Umsatz relativ nahe beieinander liegen. Diese Nähe der drei Größen signalisiert eine gewisse Balance zwischen den Wettbewerbskräften innerhalb des Maschinenbaus wie im Verhältnis dieser mittelgroßen Firmen zu ihren Kunden und Lieferanten.

 

Die kleineren Firmen hingegen befinden sich in einer stark abhängigen Stellung im Wettbewerb mit den beiden anderen Gruppen des Maschinenbaus und gegenüber ihren Kunden und Lieferanten.

 

Es sind die 6% großen Firmen, die den Maschinenbau maßgeblich prägen und gegenüber ihren Kunden und Lieferanten oftmals eine Schlüsselposition einnehmen können.

Umsatz pro Firma der drei Gruppen zeigt starke Abweichungen vom Branchendurchschnitt

Der durchschnittliche Branchenumsatz, also der Umsatz pro Betrieb in der Branche, liegt 2017 bei 40,4 Mio. €.


Bei den viertausend kleineren Firmen beträgt diese Größe 7,7 Mio. €. Sie liegt damit um 81% unter dem Durchschnittsumsatz der Branche.

Der Umsatz pro Firma im deutschen Maschinenbau 2017.

 

Der Durchschnittsumsatz der 372 großen Firmen zählt 357,5 Mio. € und liegt damit um fast das Achtfache über dem Branchendurchschnitt.

 

Die knapp zweitausend mittelgroßen Firmen kommen auf einen Durchschnittsumsatz von 46,5 Mio. €, der um 15% über dem Branchendurchschnitt liegt.

 


Alle Zahlen vom Statistischen Bundesamt, Jahresbericht für Betriebe im Verarbeitenden Gewerbe 2017.

1) Genau 6.230 Betriebe.

2) Genau 3.962 Betriebe.

3) Genau 1.896 Betriebe.

Bookmark and Share