Nahrungsmittelproduktion in Deutschland 2008 - 2020 Mai

Produktion der Nahrungsmittelindustrie sinkt seit März 2018, Umsatz noch im Wachstumstrend

Update 4. August 2020 - Der Hauptvorteil der Produktion von Nahrungs- und Futtermitteln (ohne Getränkeherstellung) springt mit Blick auf das Diagramm sofort ins Auge: ein stabiler, ruhiger Produktionstrend.


Wir betrachten den Verlauf der gestrichelten Trendlinie, die den gleitenden Durchschnitt von 12 Monaten kennzeichnet. Schon 2010 übertraf dieser Trend das Vorkrisenniveau und stieg bis 2012 weiter an. Dann stagnierte die Produktion von Nahrungsmittel vier Jahre lang, bis Mitte 2016 ein leichter Wachstumstrend mit 1,6% p.a. einsetzte.


Dieser leichte Wachstumstrend endete jedoch im Februar 2018.

Zum Seitenanfang
Produktion der Nahrungs- und Genussmittelindustrie in Deutschland von 2008 bis 2020.

Seit März 2018 sinkt die Produktion von Nahrungsmitteln um 1,6% p.a.

Die Gründe für eine Stagnation in 2020 liegen allerdings außerhalb der Nahrungsmittelindustrie im Verlauf der weltwirtschaftlichen Entwicklung, die im Quest Trend Magazin ebenfalls untersucht wird.

Umsatz seit Juli 2017 noch in einem Wachstumstrend von 2,4% pro Jahr

Die rot gestrichelte Linie im folgenden Diagramm veranschaulicht den Umsatztrend. Dieser Trend ist bestimmt als gleitender Einjahresmittelwert der monatlichen Notierungen des Umsatzindexes des Statistischen Bundesamtes.

Umsatz der Nahrungsmittelindustrie in Deutschland von 2008 bis 2020.

Der Umsatz übertraf erstmals das Vorkrisenniveau im Juli 2011. Er wuchs weiter bis Juli 2014 und sank dann wieder bis Mitte 2017. Seit Juli 2017 besteht wieder ein Wachstumstrend des Umsatz in Höhe von 2,4% pro Jahr bis Mai 2020. Im Mai zeigt der Trend scharf abwärts.

Bookmark and Share