Hier geben Leser Feedback zu früheren Ausgaben

Herr Schumacher, Moenus Textilmaschinen GmbH, Mönchengladbach

Das Trend Magazin ist eine sehr informative Geschichte. Dazu möchte ich Ihnen einmal mein Lob aussprechen. So etwas findet man sonst nicht. Wir nutzen die Ergebnisse der Trend-Umfrage 2003 sowie den ProfiNet-Artikel für eine interne Entscheidungsvorlage für unsere Geschäftsführung. Wir möchten gern an künftigen Befragungen teilnehmen.

 

 

Herr Friedel, Kapp GmbH, Werkzeugmaschinenfabrik, Coburg

Für eine sinnvolle und konsequente Nutzung des Internets im Service sind noch viele Türen zu öffnen. Oft fehlen beim Endanwender die nötigen Anbindungen, ist die Angst von Missbrauch höher als die Hoffnung auf erreichbaren Nutzen. Für gleichzeitige Übertragung von Bild, Sprache und Maschinendaten ist die derzeitige Hardware noch zu schwach. Ein allseitiges Drängen in Richtung Sicherheit, Performance und Verbreitung von Datennetzen ist wünschenswert.

 

 

Herr Zeller, DaimlerChrysler, Stuttgart

Das Trendmagazin ist in unserem Sinne. Auch bei uns ist Teleservice eines der derzeit wichtigen Themen. Ebenso aufschlussreich war die Darstellung der Betriebssysteme-Entwicklung. Insgesamt gibt das Trendmagazin gute Impulse.

 

 

Herr Hirzle, DaimlerChrysler, Werk Sindelfingen

Das Trend Magazin finde ich sehr interessant, auch meine Mitarbeiter äußern sich positiv. In kurzer Darstellung werden wesentliche Trends mit Fakten belegt. Da wir eine Entwicklungsabteilung sind, interessiert es uns z.B., wie hoch der Einsatz der Bussysteme unterschiedlicher Lieferanten ist und was andere machen. Das Trend Magazin hilft dabei, rechtzeitig die Trends zu erkennen und mit unseren Erkenntnissen zu vergleichen. Es ist eine Sache, die Meinung aus Sicht der Systemlieferanten zu erfahren, wir sind andererseits aber auch an den Trends aus Prozesssicht, sprich Anwendersicht, interessiert.

 

 

Herr Jäckel, Klingelnberg GmbH

Das Trend Magazin lese ich gerne, es stehen interessante Entwicklungen drin, die für mich nützlich zu wissen sind.

 

 

Herr Büchner, Koenig & Bauer AG, Würzburg

Das Trend Magazin ist sehr interessant, deshalb gebe ich es auch an meine Konstrukteure weiter. So sehen wir auch, was rechts und links von uns läuft.

 

 

Herr Schropp, Audi AG, Neckarsulm

Sehr gut, dass eine derartige Zusammenfassung zu Automatisierungstrends gemacht wird und auch eine größere Basis von Anwendern einbezogen wird. Wir selber sehen den Trend zur Hochsprache noch nicht so schnell bei uns umgesetzt, sondern setzen noch mindestens so lange auf Step7, bis eine neue Generation von Elektronikern, die bereits während ihrer Ausbildung mit dem Umgang von Hochsprachen ausgebildet wurden, in die Instandhaltung reingewachsen sein wird. Auch Teleservice lässt sich mit unseren EDV-Richtlinien nicht realisieren.

 

 

Herr Dr. Skerries, Opel AG, Rüsselsheim

Ich überfliege das Trendmagazin regelmäßig, ob interessante Themen drin sind. Aktuell beschäftigt uns das Thema Teleservice, auch die Entwicklung von Linux ist aufschlussreich.

 

 

Herr Dr. Hernandez, Volkswagen AG, Wolfsburg

Das Trend Magazin finde ich gut. In der letzten Ausgabe waren in der Steuerungstechnik die Verdrängung durch den PC und die Betriebssysteme-Entwicklung, insbesondere das Wachsen von Linux, informativ.

 

 

Herr Habermeier, BMW AG, München

Ich finde das Trendmagazin gut und les es auch.

 

 

Herr Medele, Audi AG, Ingolstadt

Im Trend Magazin sind wirklich interessante Sachen drin, insbesondere im Bereich der Steuerungstechnik ist interessant, wo geht der Trend hin. Das Ganze ist schon lesenswert.

 

 

Herr Schmelter, Volkswagen AG, Braunschweig

Das Trendmagazin hat einen hohen Informationsgehalt und bietet insofern eine gute Entscheidungshilfe, die richtigen Ansprechpartner und Firmen mit ins Boot zu nehmen.

 

 

Herr Dr. Chmielnicki, Hüller Hille GmbH. Cross Hüller

Das Quest Trend Magazin gibt mir Impulse und Informationen zu manchen Themen, die ins Geschäftsfeld passen. Ich wünschte mir, sowohl den generellen als auch den abstrakten Bedarf des Maschinenbauers noch stärker zu differenzieren. Denn im Konsens mit dem Wettbewerb im Maschinenbau kann man eher Lösungen umsetzen, die beim Alleingang an den Kosten scheitern.

 

 

Herr Obermüller, Krones AG

Das Quest Trendmagazin finde ich prägnant und übersichtlich. Für die eigene Entscheidung ist es maximal ergänzend, weil es breiter angelegt ist. In den ermittelten Dienstleistungs-Gruppen finde ich unsere Haltung wieder. Auch wir geben unsere Kernkompetenz nicht aus dem Haus. Wir gehören zur Gruppe des Subsidiaritäts-Typs.

 

 

Herr Maser, Krupp Polysius AG

Als Anlagenbauer für die Grundstoffindustrie bieten wir unseren Kunden ein eigenes Prozessleitsystem an. Wir sehen uns daher weniger als Serienmaschinenhersteller, der die Dienstleistungen der Steuerungslieferanten in Anspruch nimmt, sondern mehr als Steuerungsanbieter. Die Klassifizierung der Maschinenbauer, wie sie im Trend Magazin Nr. 6 dargestellt wurde, bestätigt unsere Beobachtungen. Wir selbst passen in die Klasse "Autonomie-Typ".

 

 

Herr Schmidt, Meurer Maschinen GmbH

Schon gut, das Quest Trend Magazin. Hab mich in den Artikeln wiedergefunden. Am ehesten passt auf unser Vorgehen noch das, wie es im Artikel vom Fachkollegen Peter Trutnau der Firma Cyklop dargestellt ist.

 

 

Herr Bauernfeind, Ferromatik Milacron Maschinenbau GmbH

Ich lese das Trend Magazin gern, weil es interessant zu wissen ist, wie andere Anwender die Trends setzen. Bei der Einteilung der Dienstleistungsforderungen der Maschinenbauer in  5 Gruppen konnte ich uns klar zuordnen. Auch wir benötigen nur am Beginn Dienstleistungen vom Steuerungslieferanten und benötigen Dienstleistungen danach erst wieder bei neuer Technologie.

 

 

Herr Gerdhenrich, Haver & Boecker

Sehr interessant finde ich die Einteilung der Maschinenbauer in Servicegruppen und die Markterhebung dazu. Wir selber gehören auch zur Gruppe derjenigen, die keine Dienstleistungen für Hard- und Software fordert, sondern so viel wie möglich selber macht, weil  wir unser eigenes Know-how nicht außer Haus geben wollen.

 

 

Herr Fischer, Dürr Systems GmbH

Ich finde die Trends zu Dienstleistungen informativ, insbesondere die Typisierung der Verhaltensweisen der Maschinenbauer zeigt auf, welche Wertigkeit die Steuerungstechnik bei den unterschiedlichen Maschinenbauern hat.

 

 

Herr Schuon, Liebherr Verzahntechnik GmbH

Dass man die Entwickler aus den Maschinenbaufirmen die Trends darstellen lässt, sehe ich positiv. Gut finde ich auch, dass der kleine Vierseiter ohne Werbung ist. Man kann schnell durchblättern, was einen interessiert und muss nicht so viel durchlesen.

 

 

Herr Zündorf, Reifenhäuser GmbH & Co.

Die Grundidee des Trend Magazins finde ich sehr gut, weil jede Maschinenbaufirma für sich selbst überlegt: gehe ich den richtigen Weg oder nicht? Man möchte sich ja auch um Nuancen von anderen abgrenzen. Deshalb ist es wichtig zu sehen, was machen die Anderen.

 

 

Herr Fuchs, Homag Maschinensysteme AG

Das Trend Magazin ist sehr positiv.

 

 

Herr Jurkewitz, Heidelberger Druckmaschinen AG

Das Trend Magazin hilft bei der Überprüfung unserer eigenen Strategien bzw. Aktivitäten, inwieweit die durch Andere ebenso gesehen werden und ist ein Plausibilittäts-Check für unsere Tätigkeit.

 

 

Herr Ueding, Rieter Ingolstadt Spinnereimaschinenbau AG

Ich finde die Ausrichtung des Trend Magazins gut, die Kombination Maschinenbau und Automatisierungstechnik interessiert uns naturgemäß; ist ein guter Start, wäre schön, wenn es etwas umfangreicher wäre, aber dafür ist andererseits wieder der Vorteil, dass man es schnell lesen kann.

 

 

Herr Vinke, Benteler GmbH & Co.KG

Das Trend Magazin ist recht informativ, man erfährt mal, wie der allgemeine Trend ist in der Steuerungstechnik, bei Bedientableaus, Visualisierung.

 

 

Herr Quero, TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH+Co.KG

Das Trend Magazin ist nützlich und kompakt.

 

 

Herr Hösel, TRÜTZSCHLER GmbH & Co. KG

Das TrendMagazin stellt für mich eine sehr gute sowie weitestgehend neutrale und unabhängige Informationsquelle dar. Die ausgewählten Themen entsprechen im wesentlichen den Interessensgebieten eines Automatisierers im Maschinenbau. Unter anderem die Tatsache, dass für diesen Bereich auch Trends und Tendenzen aufgezeigt werden, ist für mich sehr interessant. Die Artikel sind kurz und prägnant gehalten und werden durch verständliche Graphiken ergänzt.

 

 

Herr Böcker, KHS Maschinen- und Anlagenbau AG

Das Trend Magazin ist sehr wichtig, hab schon viel daraus genommen, z.B. welche SPS ist gängig. Ich kann keinen Hersteller einsetzen, der nicht weltweit verfügbar ist, weil wir an große internationale Konzerne verkaufen. Da ist das Trend Magazin hilfreich für meine Entscheidung.

 

 

Herr Löcherer, Dorst Maschinen und Anlagenbau GmbH

Das Trend Magazin ist eine wichtige Entscheidungshilfe um zu sehen, wo wir selbst stehen. Die nächste Ausgabe wird schon sehnsüchtig erwartet.

 

 

Herr Heck, Wera Werk Hermann Werner GmbH & Co. KG

Zur CNC-Diskussion und der offenen Plattform: die Diskussion war sehr interessant, wir befassen uns ja auch mit der Problematik.

 

 

Herr Pede, Saurer-Allma GmbH

Trends sind wichtig, weil wir viele Anbieter haben. Deshalb ist es wichtig, zu sehen, was die Anderen denken.

 

 

Herr Flaig, Herma GmbH & Co.

Gerade wichtig, firmenunabhängig die Tendenzen zu erfahren von einer neutralen Institution, wie Sie es sind, statt von den Herstellern die Information zu kriegen, dass man der Weltmeister ist. Von denen gibt keiner zu, dass er nur 10% Lieferanteil hat. Das informative Blättchen ist sehr wichtig, weil wir bei PC-Steuerungen und Feldbussystemen am Ball bleiben müssen, da wir mit den Etikettierern auf bestehende Systeme beim Kunden aufsetzen.

 

 

Herr Lamparter, Heinrich Huppmann

Ich bin interessierter Trend Magazin-Leser, weil es sehr interessant ist, einen gewissen Trend zu beobachten und in meine eigenen Überlegungen mit einzubeziehen.

 

 

Herr Breuer, Schuler Pressen

Das Trend Magazin ist recht interessant und nützlich, deshalb hab ich mich auch zum ersten Mal an einer Umfrageaktion beteiligt.

 

Zum Seitenanfang
Bookmark and Share